28.09.2020 / Communiqués / /

Aktion „mit deiner Stimme gestalten wir unsere Zukunft“

Das Durchschnittsalter im Grossen Rat von Basel-Stadt liegt aktuell bei über 50 Jahren. Die unter 30-Jährigen sind mit gerade mal 4 Grossrätin*innen vertreten. Das obwohl 39% der Bevölkerung in Basel-Stadt unter 30 Jahre jung ist.

Die Jungparteien von Basel-Stadt treten mit 87 motivierten und kompetenten Kandidierenden für die Grossratswahlen an, um genau das zu ändern. Es kann nicht sein, dass die unter 30-Jährigen in einem Parlament, das massgeblich über ihre Zukunft entscheidet, so schlecht vertreten sind. Darum rufen wir als Jungparteien von Basel heute mit einer gemeinsamen Aktion zur Wahl von jungen Politiker*innen auf. Wie die angehängte Wahlaufstellung zeigt, haben die Jungparteien ein sehr breites Spektrum an engagierten Menschen zur Wahl aufgestellt.

Das Stigma, dass nur Menschen mit langjähriger Lebens- und Berufserfahrung gute Politik machen, muss endlich gebrochen werden. Vielzählige Beispiele, gerade in der Lokalpolitik der Region, zeigen, dass junge Politiker*innen nicht nur parteiintern erfolgreich politisieren, sondern auch über die Parteigrenzen hinweg wichtigen Austausch und eine gute Zusammenarbeit pflegen. Sarah Wyss beispielsweise ist Fraktionsvizepräsidentin der SP und Präsidentin der GSK. Pascal Messerli ist mit 30 Jahren schon Fraktionspräsident der SVP Basel und Jo Vergeat vom Jungen Grünen Bündnis leitet mit ihren jungen 26 Jahren bereits die Spezialkommission Klima. Unsere Politik folgt nicht immer den vorgegebenen Wegen und gerade das macht sie erfrischend erfolgreich.

Damit unsere vielen motivierten Jungkandidierenden das im Grossen Rat unter Beweis stellen können, müssen sie aber gewählt werden. Dafür brauchen wir die Stimmen der Stadt.

Melina Kaeser, Präsidentin der Jungen Grünliberalen beider Basel (jglp beider Basel), meint dazu: „In einem Parlament braucht es alle Generationen, um die Bevölkerung optimal abdecken zu können. Im Grossen Rat in Basel-Stadt sind die Jungen jedoch massiv untervertreten. Dies muss sich am 25. Oktober unbedingt ändern.“

Titus Hell, Präsident der Jungfreisinnigen Basel-Stadt (JFBS) ist ebenfalls der Ansicht, dass es unbedingt mehr junge Menschen aus allen Parteien im Grossen Rat braucht: „Es ist gerade für uns Junge wichtig, dass wir uns engagieren und wir die Chance erhalten uns auch einzubringen. Dies liegt im Interesse von Basel-Stadt, denn es fördert den Austausch zwischen den Generationen und stärkt unsere Demokratie.“

Benjamin Grob, Präsident der Jungliberalen (JLB) ergänzt: „Schon heute bringen junge engagierte Menschen ihre Anliegen in die Politik ein und gestalten unseren Kanton elementar mit. Häufig werden sie aber nicht wahr- bzw. ernstgenommen. Es wird Zeit, dass die Ideen der jungen Generation aus jedem politischen Lager im Parlament effektiv vertreten sind.“

Kilian Winkler, Präsident der Jungen Christdemokratischen Volkspartei Basel-Stadt (JCVP) begrüsst es, dass sich in der Basler Politik sehr viele junge engagierte Menschen für ihre Anliegen einsetzen. „Ihre Kompetenzen liegen nicht zuletzt in einer verständlichen, spannenden Vermittlung von Politik. Kompetenzen, die wir in unserer Zukunft gut gebrauchen können. Dass sie so schlecht vertreten sind, ist nicht nur enttäuschend, sondern auch fahrlässig.“

The future starts today!

Die gesamten Präsidien der Jungparteien weisen hiermit nicht nur mit Stolz auf ihre aktiven Mitglieder hin, sondern sind überzeugt, dass sie essentielle und vor allem auch neue Qualitäten in den Grossen Rat bringen. Ihre Fähigkeiten sind vielseitig und werden gebraucht, um Basel zu gestalten!

Hier finden Sie eine Liste aller Jungpolitiker*innen für die Grossratswahlen 2020 nach Wahlkreisen. Jede Stimme an Junge lohnt sich, weil sie auffällige und neuartige Weg finden, um Politik verständlich und spassvoll zu vermitteln. Da sie ihre Zeit dafür aufwenden durch neue Organisationsweisen und ohne alte Fehden mit anderen zusammen zu arbeiten – immer wieder auch über Parteigrenzen hinweg.

page2image14937056

 

Bei Rückfragen stehen Ihnen die hier aufgeführten Personen gerne zur Verfügung:

  • Jungfreisinnige Basel-Stadt: Titus Hell, Präsident, 076 587 44 94
  • Junge Grünliberale beider Basel: Melina Kaeser, Präsidentin, 076 369 86 54
  • Jungliberale Basel-Stadt: Benjamin Grob, Präsident, 079 325 51 59
  • Junge SVP Basel-Stadt: Laetitia Block, Präsidentin, 078 618 60 43
  • Junge CVP Basel-Stadt: Kilian Winkler, Präsident, 079 813 46 80
  • Junges Grünes Bündnis: Anouk Feurer, Co-Präsidentin, 078 907 92 09
  • JUSO Basel-Stadt: Nino Russano, Präsident, 079 872 20 72