15.01.2021 / Communiqués / /

Aus JCVP Basel-Stadt wird «Die Junge Mitte Basel-Stadt»

Aufbruch Junge Mitte – An der heutigen online Mitgliederversammlung sprachen sich die Mitglieder mit einer deutlichen Mehrheit für den neuen Namen «Die Junge Mitte Basel-Stadt» aus.

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand der massgebende Entscheid über den zukünftigen Namen der Jungpartei. Es fand eine angeregte Diskussion zum Namen, den Werten und der Zukunft der Jungpartei statt. Der Präsident Kilian Winkler hielt in seinem Votum fest: «Es ist eine Chance mit einem neuen Auftritt neue Personen ansprechen zu können, die etwas bewegen wollen. Wir werden aber nie unsere Geschichte, unsere Wertvorstellung und unsere Wurzeln verlieren. Unsere Jungpartei bleibt in der bürgerlichen Mitte. Und zwar ist es jetzt «DIE Junge Mitte». Wir wollen weiterhin unseren Beitrag in der Politik leisten und freuen uns gemeinsam mit der Jungen Mitte Schweiz auf den Aufbruch!»

Die Abstimmung über die Statutenrevision, die zum neuen Namen führte sowie ein neuer Auftritt der Jungpartei wurde mit einer deutlichen Mehrheit von den Mitgliedern angenommen.

«Ich bin mir sicher, dass dieser Entscheid, den wir heute getroffen haben, einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft unserer Partei darstellt. Ich freue mich auf die weitere Arbeit in diesem neuen Rahmen. Ich hoffe, dass wir dadurch viele neue politikbegeisterte Menschen gewinnen können, um mit ihnen gemeinsam unsere Ziele in der Partei voranzubringen.», sagt Präsident Kilian Winkler zum Ergebnis der Abstimmung. Die JCVP Basel-Stadt folgt also der ehem. JCVP Schweiz (Junge Mitte Schweiz), die sich an ihrer online-Delegiertenversammlung ebenfalls deutlich für einen Namenswechsel ausgesprochen hat, beim «Aufbruch Junge Mitte». Die revidierten Statuten und somit der neue Name treten am 16.01.2021 in Kraft. Die intensive Zusammenarbeit mit der CVP Basel-Stadt, welche am 25. Januar 2021 über einen neuen Namen abstimmt, wird uneingeschränkt fortbestehen.

Zudem wurden die Parolen zu den drei eidgenössischen Vorlagen zu der Abstimmung vom 07.03.2021 gefasst. Dabei wurde die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» zur Ablehnung empfohlen und die Abstimmung über das EID-Gesetz sowie das Freihandelsabkommen mit Indonesien zur Annahme empfohlen.

Kontakt