21.10.2021 / Medienmitteilung / / ,

Junge Mitte BS fordert Umdenken bei ÖV-Ausbaustopp

Für die Junge Mitte Basel-Stadt ist es unbegreiflich, dass der Kanton den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, insbesondere die Taktverdichtung am Abend in Basel aussetzt.

Die BVB macht einen sehr grossen Teil des Rückgrats der Mobilität in Basel aus. Ein strategischer Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes in den nächsten 20 Jahren ist deshalb unabdingbar. Jedoch ist Basel als drittgrösste Stadt der Schweiz immer noch in der Situation, dass ab 20 Uhr abends ein ausgedünnter 15 Min-Takt auf allen Linien besteht. Zum Vergleich: In Zürich, Bern, Genf und Lausanne besteht bis Betriebsschluss auf den zentralen Linien mindestens ein 10 Min-Takt. Umso stossender ist, dass aufgrund «sinkender Fahrgastzahlen» bedingt durch die Corona-Pandemie Bestrebungen zum Taktausbau nicht weiterverfolgt werden. (Quelle: https://bit.ly/3lOcfRi) Durch die weitgehende Normalisierung der Lage sowie dem absehbaren Wegfall aller Massnahmen wird die Mobilität wieder stark zunehmen. Insbesondere am Freitag- und Samstagabend stossen die zentralen Tram- und Buslinien rund um die Innenstadt an ihre Kapazitätsgrenzen. Deshalb wäre es von der Regierung angezeigt, den Taktausbau zu fördern um den ÖV für Spätheimkehrer attraktiver zu machen. Damit die Kapazitäten entsprechend ausgebaut werden können, ist auch nicht zu vernachlässigen, dass der Tram- bzw. Buschauffeur-Beruf, bzw. die dazugehörige Ausbildung attraktiv gestaltet wird. Deshalb muss auch dieser Bereich gefördert werden.

Im Konkreten fordern wir vom Regierungsrat:

  • Taktverdichtung auf allen Tramlinien auf den Kernstrecken: unter der Woche 7.5 Min-Takt bis min. 22 Uhr, Freitag- und Samstagabend bis Betriebsschluss min. 10 Min-Takt;
  • Fonds für Ausbau des Tram- und Busnetzes erhöhen.

Wir erhoffen uns dadurch den ÖV in Basel deutlich attraktiver wird und eine echte umweltfreundliche Alternative zum Auto darstellen kann. Besonders die junge Generation, die stark unter der Corona-Pandemie gelitten hat, nutzt den ÖV in den Abendstunden stark. Es wäre daher auch ein schönes Zeichen an die Jugend, den ÖV in den Abenden wieder attraktiver zu gestalten.

Kontakt